Lasten- und Pflichtenhefte: Herausforderung Spezifikation

Wir unterstützen unsere Kunden in enger Kooperation bei der Erstellung der Lasten- und Pflichtenhefte für Software-Großprojekte. Aufgrund jahrelanger Branchen-Erfahrung können wir bereits im Projekt-Vorfeld effektiv Erwartungen und Möglichkeiten abwägen.

Das Lastenheft, die Spezifikation der gewünschten Anforderungen an ein Projekt, wird in der Regel durch den Kunden definiert. Wir unterstützen unsere Kunden bei der Anforderungsanalyse und sind aufgrund jahrelanger Branchen-Erfahrung beratend tätig, um bereits im Projekt-Vorfeld Erwartungen und Möglichkeiten effektiv abwägen zu können.

Das Pflichtenheft beschreibt in konkreter Form die technische Realisierung der gestellten Anforderungen. Die Erstellung von Pflichtenheften durch pdv-software erfolgt in enger Kooperation mit dem Kunden. Dabei gilt es, ausreichend Zeit für eine sorgfältige Erstellung zu berücksichtigen, da die komplette Projekt-Realisierung inkl. definierter Ziele und Meilensteine auf diesem Dokument basiert.

Bei der Pflichtenheft-Erstellung ist zu unterscheiden:

  • Pflichtenhefte, die zur anschließenden Umsetzung der Projekte bei pdv-software vorgesehen sind, sind eng mit unseren technologischen Möglichkeiten und Fähigkeiten verknüpft. Wir achten darauf, eigene Erfahrungen mit vorhandenen Betriebssystemen, Entwicklungskomponenten und Prozessabläufen im Pflichtenheft derart zu berücksichtigen, dass für den Kunden dank vorhandener Projekterfahrung eine möglichst kosteneffektive Realisierung möglich ist. Diese Methode hat den entscheidenden Vorteil, aufgrund genauester Detailkenntnisse eine präzise und realistische Aufwands- und somit Kostenabschätzung abgeben zu können.
  • Pflichtenhefte, die zur späteren Ausschreibung/Auftragsvergabe an Fremdfirmen vorgesehen sind, werden neutral spezifiziert, d.h. losgelöst von eigenen Entwicklungswerkzeugen und -komponenten. Diese unabhängige Betrachtung erlaubt es späteren Auftragnehmern, eigene Technologievorstellungen umzusetzen. Eine realistische Aufwands- und Kostenabschätzung ist dabei jedoch nicht möglich; diese obliegt den späteren Auftragsnehmern.
Zum Seitenanfang springen