English pdv-software bei Facebook

pdv-edms 3Drehofen_im ZementwerkDas Energiedaten-Management-System pdv-edms3 ist die Basis für die konzernweite Erfassung aller energierelevanten Daten. Die Analyse und Auswertung dieser Energiedaten schafft einen Überblick über alle elektrischen und thermischen Energieverbräuche innerhalb der vorhandenen Anlagenstruktur - und ist damit die Voraussetzung, um die Energieeffizienz nachhaltig zu verbessern.
 

Prozessnahe Erfassung aller Energieverbräuche

Energiemanagementsysteme (EMS) dienen allgemein der Verwaltung von energierelevanten Dokumenten und fassen die Informationen gemäß ISO 50.001 zusammen. Andere Systeme fokussieren sich auf die reine Erfassung und Protokollierung beispielsweise der Werte von elektrischen Energiezählern. Neben automatisierten, digitalen Systemen sind manuell erfasste und von Mitarbeitern händisch eingepflegte Daten in vielen Werken noch heute üblich. Um dieses umständliche Vorgehen abzulösen, müssen zunächst alle Energiedaten – unabhängig vom Energieträger (Gas, Öl, Strom, Kohle, Sekundärbrennstoffe etc.) und von Energieformen (z.B. Prozessdampf, Druckluft u.v.a.) – in einer Datenbank zusammengefasst werden. Diese Aufgabe übernimmt pdv-edms3 als Grundlage für die nachfolgende Verarbeitung in Energiedaten-Auswertungssystemen.

Leistungsmerkmale pdv-edms3:

  • Energiedaten-Monitoring auf Basis angekoppelter Messtechnik
  • Zusammenführung aller relevanten Energiedaten aus unterschiedlichen Datenquellen
  • Datenerfassung zur Unterstützung der Nachweispflichten gem. EN 16.001 und ISO 50.001
  • Ansichten in frei definierbaren Werkstrukturen, Produktionsstufen bis zu einzelnen Aggregaten
  • Integrierte Dokumentenverwaltung
  • Tabellarische und grafische Darstellung der Daten in frei wählbaren Zeiträumen
  • Zuordnung von Kennzahlen wie Produktionsmenge, Rohstoffmenge, Brennstoffmenge, spezifischer Energieverbrauch
  • Berichtswesen mit Excel-Integration
  • Umfassender Datenschutz mit Benutzer- und Rechteverwaltung

pdv-edms3 erlaubt die weitestgehend automatisierte Erfassung aller Energieverbräuche direkt aus unterlagerten Steuerungen, Verbrauchszählern und anderer vorhandener Erfassungssysteme. Durch die direkte Kopplung der Prozessleit- bzw. Steuerungsebene mit einer zentralen Energiedatenbank lassen sich

  • Energiedaten aus unterschiedlichsten Datenquellen für ein Echtzeit-Monitoring und eine ganzheitliche Betrachtung in einer zentralen Datenbank zusammenführen,
  • Energiedaten der Werks- bzw. Anlagenstrukturierung zuordnen,
  • Energiedaten der Wertschöpfungskette (zu produzierende Produkte/Teilprodukte) zuordnen,
  • die zum Nachweis gem. EN 16.001 und ISO 50.001 notwedigen Infomationen verwalten.

Unsere jahrelange Erfahrung im Umfeld der Prozessoptimierung trägt maßgeblich dazu bei, zielführend in Massen-, Stoff- und Energieströmen bzw. -beständen zu denken. So lassen sich in pdv-edms3 alle Energiedaten eines Betriebes/Werks in Produktionsstufen, Produktionsanlagen bis zu einzelnen Antrieben und Aggregaten abbilden, um die notwendigen Optimierungsansichten zu erhalten. Soweit Produktionsdaten über Schnittstellen angebunden werden können, lassen sich Kennzahlen wie Produktionsmenge, Rohstoffmenge, Brennstoffmenge, Stromverbrauch und Wärmeverbrauch über die Produktionsstufen darstellen. Aus der Kombination dieser Werte können spezifische Kennzahlen gebildet werden, beispielsweise den Energieverbrauch pro produzierter Menge Endprodukt.

Die Qualität dieser Daten ermöglicht bei durchdachter Integration aller vorhandenen Datenquellen einen umfassenden Überblick über die elektrischen und thermischen Energieverbräuche des Unternehmens – die Voraussetzung für methodische Überprüfungen, um nachhaltig die Energieeffizienz zu verbessern. Auch für eine mögliche Rückerstattung der EEG-Umlage für energieintensive Industrie sowie für steuerliche Vergünstigungen ist ein System wie pdv-edms3 grundlegende Voraussetzung. Das Optimum im Bereich Energiedatenmanagement ist erreicht, wenn neben der Betrachtung des Energieverbrauchs in den unterschiedlichen Anlagen mit pdv-edms3 der Energieeinsatz in Bezug auf die produzierten Stoffe, Mengen und Qualitäten ausgewertet werden kann.
 

Eigenständige Lösung oder Bestandteil vorhanderer Systeme

pdv-edms3 kann als eigenständige Lösung realisiert werden. Zugleich ist pdv-edms3 auch ein optimaler Bestandteil für die Prozessankopplung bei bereits vorhandenen Energiemanagement-Systemen. Offene Schnittstellen, ob in Richtung SAP oder - was eine Besonderheit ist - zu Qualitätssystemen wie z.b. LIMS können kundenspezifisch erweitert werden. Der Export der Energiedaten oder ein komplettes Berichtswesen sind bereits vorhanden.

pdv-edms3 ist eine Weiterentwicklung unserer Lösung PDV-EMS, die 2012 erfolgreich an den produzierenden Standorten des Zementherstellers Dyckerhoff GmbH eingeführt wurde. Neben der Erfüllung aller Anforderungen einer externen Zertifizierung hat diese Software maßgeblich die Entwicklung von energiesparenden Lösungen in allen Bereichen in- und außerhalb des Produktionsalltags gefördert.

icon_info

Lesen Sie mehr zum Thema: